Ninebot Mini Pro  +  Lenkstange  =  Ninebot Mini Street

=

Ein Ninebot Mini Pro mit einem Lenker steuern? Ab sofort ist das mit dem Ninebot Mini Street möglich!

Dank der KSR Group, Generalimporteur des Segways und Ninebots für Österreich und Deutschland, und Ninebot selbst, können wir nun – nach dem Segway – in den Genuss eines weiteren selbstbalancierenden Fahrzeugs mit Straßenzulassung kommen.

Wie unschwer zu erkennen ist, sieht der Ninebot Mini Street dem Segway sehr ähnlich, er basiert aber auf seinem Vorgängermodell dem Ninebot Mini Pro. Der Unterschied: Ab sofort muss der Fahrer nicht mehr mit den Knien lenken, sondern kann ganz bequem mithilfe einer Lenkstange den Mini-Segway steuern. Der Lenker revolutioniert den Ninebot, denn dadurch können alle notwendigen Vorkehrungen getroffen werden, um ihn gemäß § 21 StVZO straßentauglich zu machen: Front- und Rücklicht, Front-, Seiten- und Heckreflektoren, Klingel und eine Halterung für das Versicherungskennzeichen.

Der Ninebot Mini Street gilt, genauso wie der Segway als Motorfahrrad und benötigt daher eine Mofaversicherung inkl. Kennzeichen. Zudem muss der Fahrer mindestens 15 Jahre sein und einen Mofa-Führerschein oder einen anderen Führerschein besitzen, um am Straßenverkehr mit dem Ninebot Mini Street teilzunehmen. Ansonsten darf auf Privatgründstücken auch ohne Führerschein gefahren werden.

Technische Daten des Ninebot Mini Streets:

Abmessungen: 262 x 546 x 611 – 866 mm
Gewicht: 14,8 kg
max. Geschwindigkeit: 18 km/h
Reichweite:  ca. 30 km
max. Steigung: 15 Grad
max. Leistung: 800 Watt
Akku: 54.3V310Wh
Ladedauer: 4 Stunden
Bluetooth